2012_02 mein monat

Download 2012_02 mein monat

Post on 24-Mar-2016

217 views

Category:

Documents

4 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

mein monat

TRANSCRIPT

  • Mit neuem Naz und neuer Muatergeht Rietz am 12. Februar in die Fasnacht. Bei uns erfahren Sie alle Termine, wo Sie sichsonst noch ins nrrische Getmmel strzen knnen

    In Flaurling wurde eine Brgerinitiative gegen dasInnkraftwerk Mittlerer Inn gegrndet

    Telfer Bob-Fahrer erzhlt vom Adrenalin-Kick im Eiskanal Sebastiani brachte Verdienstmedaillen fr Telfer

    BrgerInnen Extra: Rundum Gsund, Die Bausaison beginnt

    und Wohnreportage aus Mtzsterreichische Post AG / Postentgelt bar bezahlt Verlagspostamt 6410 TelfsANZBL 94A641006 Nr. 2 9. Februar 2012

    Foto

    : Offe

    r

    zeitschrift fr den wirtschaftsraum telfs

    Der beste Service

    ELEKTRO GMBHObermieming 179, Tel. 0 52 64 - 52 16falch@elektrofalch.at, www.elektrofalch.at

    Elektrohandel

    Elektroinstallationen

    Hausgerteservice

    Der frische Treffpunktin Telfs ...

    ab 28. Feber wieder geffnet!

    MM 02_12 Margit:Layout 1 03.02.2012 16:03 Uhr Seite 1

  • 2 9. FEBRUAR 2012

    Shopping unterm GlckssternMit einem Glaserl Sekt konntendie drei Gewinnerinnen des weih-nachtlichen Glcksstern-Shop-pings der Telfer Kaufleute aufihren Gewinn anstoen: Einkaufs-gutscheine zu 200,- 300,- und500,- Euro wurden vergeben. Imnchsten Jahr werden wir sichermehr Lose ausgeben mssen,

    freut sich Sepp Kll, der Obmannder Telfer Kaufmannschaft berdas Interesse der KundInnen, be-reits Mitte Dezember waren dieLose vergeben. Nun knnen diedrei Gewinnerinnen Christine Bis-singer ( 500,-) aus Telfs, Lydia

    Zangerl ( 300,-) aus Stams undAngelika Loidelsbacher ( 200,-)aus Telfs in den mehr als fnfzigMitgliedsbetrieben (+ Inntalcen-ter) ihre Gutscheine einlsen. Einkaufen daheim zahlt sicheben aus!

    v.l. Obmann-Stv. Patricia Hagele, Kaufmannschafts-Obmann Sepp Kll,die Gewinnerinnen Christine Bissinger, Lydia Zangerl und Angelika Loidelsbacher sowie Kaufmannschafts-Kassierin Ilse Zorzi

    Foto

    : O

    ffer

    22.80

    Jetzt NEU!

    Fasten hinter Klostermauern:

    Gmiatlig, gschmackig, guat

    Bei Vorreservierung laden wir die Gsteauf ein Glas Sekt mit Orangenwein ein! Ganztags warme Kche

    * Garnelen im Erdpfelstrohan Blattsalat

    * Karotten-Ingwer Schaumsuppe* Duett von Wildlachs und Zander

    an Limettensauce mit Spargel

    Sozialsprengel wird gefrdert

    Treue Gste immer gern gesehen

    Foto

    : Pr

    ivat

    Foto

    : Pr

    ivat

    Foto

    : TVB

    Son

    nenp

    latea

    u M

    iemin

    g & T

    irol M

    itte

    kurz notier t

    YOG-TorschtzenknigDie NMS Anton Auer war bei derYOG 2012 sportlich vertreten, sienahm bei Schulsport-Challengemit einer Eishockeymannschaftteil, untersttzt von einer lautstar-

    ken hauseige-nen Cheer-l e a d e r -Gruppe. DasTeam derNMS belegteden 4. Platz,Asik Ilker(Foto Mitte)wurde Tor-schtzenknigdes Turniers.

    Kindergartenessenaus TelfsNach einer Probephase mit einemCatering-Unternehmen in Hallwird man nun wieder das Mittag-essen fr die Kindergartler in Telfsvon der Kche des Altenwohn-heims beziehen, wurde in einerSitzung des Gemeindevorstandsbeschlossen. Einzelheiten seiennoch auszuhandeln, prinzipiell kostet das Mittagessen fr die Kinder Euro 3,50, Euro 0,50 proEssen werden von der GemeindeTelfs bernommen, erklrt Bgm.Chris tian Hrting.

    Einen weiteren Scheck fr die Ar-beit des Sozialsprengels konntedankenswerterweise Geschftsfh-rerin Enik Gruber entgegenneh-men: Toyota Ploner spendierte 2.500,- und das Versicherungs-maklerbro MBM Telfs/Seefeldstellt dem Sozialsprengel gemein-sam mit der Generali Versicherungzwei Laptops zur Verfgung. BeideUnternehmen verzichteten dafrauf die Versendung von Weih-nachtsgeschenken und -post.

    Wenn man sich im Urlaub wie zuHause fhlt, dann kommt mangerne wieder. Daher verbringenFrau Peggy Hujbregts seit 5 Jahren,Familie Coolen seit 15 Jahren undFamilie van Berkel seit 25 Jahrenam liebsten ihren Urlaub im Gast-hof Berghof in Telfs/St.Veit. AlleFamilien feierten gemeinsam ihreUrlaubsjubilen, bei einer Ehrungberreichte Geschftsfhrer Stell-vertreter Christoph Stock eine Ur-kunde und Geschenke als Zeichender Dankbarkeit.

    v.l. Sozialsprengel-Obmann GR Hans Ortner, Hermann Ploner, Sprengel-GF Mag. Enik Gruber, Bernhard Hellrigl und Michael Rasp (MBM)

    Taxi Frg e.U.

    Taxi Frg e.U.

    MM 02_12 Margit:Layout 1 03.02.2012 16:04 Uhr Seite 2

  • 9. FEBRUAR 2012 3

    Michael RauthMarkus Lechner

    Ihre GeorgenmetzgereiLechner-RauthP direkt vorm Haus

    ffnungszeiten: MoFr 7.3012 Uhr, 1518 Uhr, Sa 7.3012 Uhr

    Karl-Schnherr-Str. 7 6410 Telfs Tel. 05262-62339

    Wir sind ein Handwerksbetrieb der mit hausgemachter,sterreichischer Qualitt und Preis-Leistungs-Verhltnisden vielfltigen Kundenwnschen gerecht werden mchte!

    Es lohnt sich, bei uns einzukaufen!

    Auch beim Metzger kann man

    preiswert einkaufen!

    Wir wollen kein Kraftwerk! Fo

    to :

    Priva

    t

    Der neue Standort des Regional-kraftwerks Mittlerer Inn strom-abwrts bei Polling und Hattinganstatt bei Telfs und Rietz schienbisher nur Befrworter zuhaben, auch vonseiten der Br-germeister der beteiligten Ge-meinden war Konsens zu ver-spren. In Flaurling hat sichjetzt allerdings eine Brgerin-itiative formiert, die starke Be-

    denken am Kraftwerk und sei-nen Auswirkungen uert. DieBewohner der Bahnhofsiedlungin Flaurling (betroffen sind 110Huser) befrchten nasse Kellerund erhhte Hochwassergefahr.

    Wir haben alle hart gearbeitet, umuns ein eigenes Haus zu bauen.Deshalb wollen wir lckenlose Auf-klrung ber die Risiken, die mitdem Kraftwerk verbunden sind,fordert einer der Sprecher der Br-gerinitiative Wohnbare Flaurling-Bahnhofsiedlung, Johann Rap-pold, vom Betreiber IKB und vonder Gemeinde. Es habe zwar mit

    dem Brgermeister Gerhard Po-scher eine Begehung gegeben, nunseien aber schon massive Probe-bohrungen im Gange und man er-fahre gar nichts mehr, rgert er sich.Viele von uns haben Erdwrme-heizungen gebaut und wir wissennicht, ob ein rckgestauter Inn dieVoraussetzungen dafr ndert.Die Frage ist ja nicht nur, ob esuns durch einen erhhten Grund-wasserspiegel nach einem Kraft-werksbau das Wasser in die Kellerdrckt, sondern auch, ob das Was-ser, das vom Berg kommt, ordent-lich abflieen kann. Nicht, dass derDamm so dicht ist, dass wir wie ineiner Badewanne ohne Stpsel sit-zen, bringt ein anderer Nachbarseine Befrchtungen auf denPunkt. Mit einem vierseitigen In-formationsblatt fr die Flaurlingerund mit vielen persnlichen Ge-sprchen haben die Bewohner derFlaurlinger Bahnhofsiedlung nunauch eine Unterschriftenaktion ge-startet. Man muss darauf auf-merksam machen, meint JohannRappold. Wir wollen einfach un-sere offenen Fragen beantwortethaben: z.B. wer trgt die Folgekos -

    ten fr die Auswirkungen auf denWasserbau? Welche Folgebelastun-gen sind durch die Geschiebean-sammlungen im Staubereich zu er-warten? und vieles mehr. Brger-meister Gerhard Poscher, von meinmonat auf die Brgerinitiative an-gesprochen, versteht die ngste derBewohner der Bahnhofsiedlungund beruhigt gleichzeitig: Nur eintechnisch ausgereiftes Projekt wirdRealisierungschancen haben, dasdem Verschlechterungsverbot unddem Verbesserungsgebot unterliegt.Allerdings glaube ich, dass mancheMedienberichte in letzter Zeit dieLeute vor den Kopf stoen. Wennda von einem fixen Standort be-reits die Rede ist, muss ich sagen,dass das ein unprofessionelles Vor-gehen bei der Aufbereitung von In-formationen seitens der IKB ist.Denn wenn man es mit einemHuslbauer vergleicht, hat die IKBbisher nur das Grundstck undwei, ob sie ein Haus mit oderohne Keller baut, aber mehr kannman noch nicht wissen. Das heit,durch die Bohrungen muss erst ge-klrt werden, wo Wasser oderSchotter drunter ist und was mandaraus folgert. Es gbe jedoch Bei-spiele, wo etwa die Frage mit demGrundwasser befriedigend gelstworden sei. Der Gemeindeausflugim Dezember wurde auch unter

    das Thema Kraftwerksplanung ge-stellt, man besichtigte das Kraft-werk in Werfen an der Salzach.Nun gilt es, die Erkenntnisse auchbeim Innkraftwerk in die Diskus-sion einzubringen und das Best-mglichste umzusetzen.

    110 Huser wren in der Bahnhofsiedlung in Flaurling direkt betroffen,nun formiert sich der Widerstand

    Bgm. Gerhrad Poscher signalisiertGesprchsbereitschaft mit der Br-gerinitiative

    85 Probebohrungen sind insgesamtin den Gemeinden vorgesehen

    MM 02_12 Margit:Layout 1 03.02.2012 16:04 Uhr Seite 3

  • 4 9. FEBRUAR 2012

    Hut abvor dem Team des Grn-berglifts Obsteig, das unterwetterbedingt uerst schwie-rigen Umstnden den Eislauf-platz extra fr uns prpariertund uns einen wunderschnenNachmittag auf dem Eis er-mglicht hat,

    meint die 2. Klasse der VSObsteig mit ihrer Lehrerin.

    Hut abvor Bernhard Fritz und LexPrantl aus Rietz fr die sofor-tige Hilfe als Abschleppdienstbei unserem Ranggen-Ausflug,

    meint die Sonntagstruppe.

    Hut abvor Bgm. Christian Hrting,Bgm. Gerhard Krug, FirmaHpperger mit Harald undKlaus, Firma Neurauter mitManfred und Christl, FirmaHerbert Fger und Steuerbera-tungsbro Beate Opperer-Pfleiderer fr die finanzielleUntersttzung,

    meinen die Telfer Posteler.

    Hut abvor den Obsteiger Gemein-dearbeitern Erich und Matthias,die ber Weihnachten und auchnachher bei den Schneefllenfast Tag und Nacht fr tadel-lose Straenverhltnisse gesorgthaben und das bis zu uns nachAschland. Danke auch fr dieHilfe bei hngengebliebenenFahrzeugen,

    meinen die Familien Gremelund Muglach aus Aschland /

    Obsteig.

    Hut abvor Familie Evelyn und PaulKrug vom Tirolerhof. Fr diealljhrliche Jause anlsslich derSebastianifeier in Telfs gebhrtihnen ein herzliches Danke-schn,

    meint die Sebastianigemein-schaft Telfs.

    Hut abvor unseren Nachbarn AlbinTusch und Karl Weinold inRietz, die bei der Schneeru-mung immer zur Stelle sind,

    meinen Margret und Peter.

    lob & dank