career 0509

Download career 0509

Post on 03-Apr-2016

213 views

Category:

Documents

1 download

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Medianet - career 05.09.2014

TRANSCRIPT

  • careernetwork

    Ein klares Ziel ist wichtig und Ausdauer, Ausdauer, Ausdauer

    Pinkafeld. Fachlich kompetente Per-sonen, die in unserer immer lter werdenden Gesellschaft die Zu-kunftsthemen Soziales und Ge-sundheit anpacken knnen, wer-den an der FH Burgenland knftig in vier neuen Studiengngen aus-gebildet: Gesundheits- und Kran-kenpflege, Physiotherapie, Soziale Arbeit und Integriertes Versor-gungsmanagement.

    Alle neuen Studiengnge sind bis auf den letzten Platz belegt, so FH-Geschftsfhrer Georg Pehm.

    Im Vollausbau werden 356 jun-ge Menschen zustzlich an der FH studieren. www.fh-burgenland.at

    PERSONALENTWICKLUNG PUR

    Welche Mitarbeiter brauchen die Firmen? Jahresforum am 1. und 2.10. Seite 77

    KAMPF DER GENERATIONEN

    Die Zusammenarbeit von Jung und Alt funktioniert nicht immer friktionsfrei Seite 79

    STEFAN PICHLER

    HENKEL CEE

    A

    PA/H

    ans

    Kla

    us T

    echt

    M

    arku

    s P

    rant

    l

    medianet INSIDE YOUR BUSINESS. TODAY. FREITAG, 5. SEPTEMBER 2014 75

    Profil Franz J. Kolostori wei, wie E-Mail-Marketing

    wirklich funk-tioniert. Seite 76Mehr Geld! Ge-haltsverhand-lungen sind eines der hei-kelsten The-men zwischen

    Fhrung und Mitarbeitern. Seite 78

    eyepin/Richard Tanzer

    P

    anth

    erm

    edia

    .net

    /J. R

    . Bal

    e

    HR-TECHNIK

    Big Data und das Internet der Dinge verndern die Wissensberufe und auch das Personal-management. Seite 77

    Wien. Zwar sind gem einer aktu-ellen Erhebung der Organisation fr wirtschaftliche Zusammenar-beit und Entwicklung (OECD) kaum irgendwo weniger Menschen ar-beitslos als bei uns, in Sachen Be-schftigungsqualitt ist allerdings reichlich Luft nach oben. In den drei erhobenen Kategorien Ein-kommenshhe und -ungleichheit, Arbeitsplatzsicherheit und Qua-litt des Arbeitsumfelds schnei-det sterreich insgesamt nur mittelgut ab.

    Im negativen Sinne auffallend ist der schwache Wert in Sachen Arbeitsplatzqualitt hier liegt

    sterreich gar unter dem Schnitt; lange Arbeitszeiten und hoher Zeit-druck verweisen sterreich in die-ser Kategorie nur auf Platz 19 von 32.

    Die OECD warnt

    Resmee der OECD: Zwar ist die Angst vor Arbeitsplatzverlust in sterreich relativ gering, dennoch muss das Arbeitsumfeld in Zukunft verbessert werden; andernfalls drohen erhhte Burnout-Raten, Depressionen und andere stress-bedingte physische und psychische Krankheiten. http://bit.ly/1qpU815

    Warnruf sterreich schneidet im OECD-Vergleich unterdurchschnittlich ab

    Arbeitsplatzqualitt in der Kritik

    Lange Arbeitszeit, hoher Zeitdruck: Das Arbeitsumfeld muss verbessert werden.

    P

    anth

    erm

    edia

    .net

    /Wav

    ebre

    akm

    edia

    ltd

    F

    H B

    urg

    enla

    nd

    FH Burgenland Gleich vier frische Studiengnge

    Neue Studienpltze

    Henkel

    TAG, 5. SEPTEMMMMMMMMMMMMMMMMMBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBEBERRRRRRRRRR 2014 75

    Henkel

    Die Studiengangsleiter freuen sich ber den Start von 4 neuen Studiengngen.

  • Wien. Zweifel kommt keiner auf: E-Mail-Marketing ist nach wie vor populr und erfolgreich und nimmt auch 2014/15 einen deutlich gre-ren Stellenwert ein als selbst die feinste Social Web-Werbestrategie.

    Sagt Franz Kolostori, und der muss es wissen. Der Grnder und Geschftsfhrer der eyepin GmbH (seit 2003) agiert eigentlich als Ma-schneider. Gute E-Mail-Kampa-gnen liefern eine Vielzahl an direkt und indirekt verwertbaren Infor-

    mationen und eine Menge an Feed-back, aus dem nachhaltiger und messbarer Mehrwert gezogen wird eine hervorragende Gelegenheit fr das Marketing und letztlich fr die jeweilige Firma selbst, sich immer wieder neu zu erfinden und Vertrauen aufzubauen. Den Kun-den verstehen und kennenlernen, ist fr ein erfolgreiches Unterneh-men mittlerweile unumgnglich.

    Der Mayflower-Geist

    Als die Pilgervter ber den Groen Teich schipperten, wuss-ten sie auf ihrem Segelschiff-chen in keiner Weise, was sie in Massachusetts erwarten knnte. Kolostori musste deutlich weniger Sorge um Leib und Leben ertragen, aber hnliche Pionierqualitten kann man ihm durchaus zubilligen. Seit 1995 ist er in der Internet- und Medienbranche (Burda Verlag, ISP Netway Communications, Syscom, Report Verlag und Accellion) ttig. Nach dem Einzug von Internet und E-Mail ab Mitte der 1990er-Jahre ergriff Kolostori die Chance und setzte Anfang der 2000er-Jahre auf Online- und E-Mail-Marketing, das damals noch in den Kinderschu-hen steckte. Heute versenden ber eyepin zahlreiche Unternehmen in Europa Tag fr ihre Tag ihre

    E-Mail-Newsletter an viele Milli-onen Empfnger. Zu den Kunden zhlen die Top-Unternehmen ster-reichs wie etwa OMV, A1, UPC, T-Mobile, DHL, Nespresso oder Cine-plexx ebenso wie das Medien-Busi-ness mit APA, ProSiebenSat.1 oder ORF Wien als Flaggschiffen sowie zahlreiche kleinere Versender.

    Neben E-Mail-Newsletter-Kam-pagnen hat eyepin in einer Soft-ware-Suite auch Lsungen fr Online-Eventmarketing, Online-Umfragen oder auch Gewinnspiele und Social Media-Kommunikation im Angebot. Von der einfachen Online-Lsung bis hin zu mage-schneiderten Lsungen fr den voll-automatisierten Versand von mehr-stufigen Kampagnen offerieren wir integrierte Tools fr erfolgreiches E-Mail-Marketing, fasst Kolostori sein theoretisch unendliches Ange-bot in einen einzigen Satz.

    Im Wein liegt die Wahrheit

    Doch neben der stetig wach-senden eyepin hat Kolostori noch zwei weitere Standbeine, nmlich die Kunstdruckfirma your-popart.com sowie seit 2011 das Weinhan-dels- und Consultingunternehmen tanjaklein.com, das er gemeinsam mit seiner Frau, einer ausgebil-deten Sommeliere, aufbaute. Der Wein-Liebhaber und -Kenner ar-beitet derzeit an einem Value-Ma-nagement-System fr Weine, fr das noch Investoren gesucht wer-

    den; die Lsung bernimmt dabei fr Weinsammler die Lagerung, um tagesaktuell einen genauen berblick ber die Bestnde und deren Wert generieren zu knnen.

    Darber hinaus bettigt sich Kolostori als begeisterter Ausdau-ersportler und trainiert regelmig mit Extremsportlern wie Wolfgang

    Fasching und Christoph Strasser. Kolostori hat bereits an mehreren Triathlon-Wettkmpfen teilge-nommen und in Klagenfurt einen Ironman erfolgreich absolviert. Ein sehr mobiler (Geschfts-)Mann also und hier schliet sich wieder ein Kreis: Eines steht fest: Immer mehr Online-Ttigkeiten werden mobil durchgefhrt. Die Zah-len sind bereits auf mehr als 50% Mobilffnung angewachsen, das ist schon sehr viel. Rund 60% der groen Versender schicken deshalb schon im Responsive Design aus, das heit, es werden fr die Anzei-

    ge am Desktop und am Mobile Cli-ent unterschiedliche Layouts aus-geliefert. Damit knnen die User auch am Nachhauseweg oder im ffentlichen Verkehrsmittel Inhalte lesen, sich fr Veranstaltungen an-melden oder sehr komfortabel an Umfragen oder Votings auf mobi-len Gerten teilnehmen.

    In sterreich mchten 41,5% von allen Dialogkanlen den E-Mail-Newsletter am wenigsten missen, 44,1% der Newsletter werden geff-net. Erfreulich ist auch die Zeit, die sich User fr das Lesen von News-lettern nehmen: Knapp 70% lesen sich die Inhalte zwischen einer halben und vier Minuten durch.

    20 Fremdsysteme integriert

    An dieser Stelle wird es noch ein-mal ein wenig technisch: ber vorhandene Software-Schnittstel-len fr nahezu alle am Markt be-findlichen Kundenverwaltungs-Lsungen kann der Adress- und Datenabgleich automatisiert erfol-gen, erklrt Kolostori.

    Anbindungen an fhrende Sys-teme fr Customer Relationship Management (CRM) wie etwa an Microsoft Dynamics CRM, Update CRM oder auch Deskline von fera-tel bestehen und noch heuer wird das Team rund um Kolostori die Integration von bereits mehr als 20 fhrenden Fremdsystemen auf dem Markt realisiert haben

    www.eyepin.com

    76 careernetwork CAREER PORTRAIT Freitag, 5. September 2014

    e

    yep

    in/R

    ich

    ard

    Ta

    nze

    r (2

    )

    Der Dialog muss ins BlickfeldFranz J. Kolostori (48) ist ein Mann mit vielen Botschaften und vielleicht noch mehr Fragen. Fhrt uns

    die Schwarmintelligenz des E-Mail-Marketings als emergentes Phnomen in Wirklichkeit erst zu echter Individualitt?

    PAUL CHRISTIAN JEZEK

    10 FragenAN FRANZ J. KOLOSTORI

    Als Kind wollte ich immer schon

    all das umsetzen, was ich mir in den Kopf

    gesetzt habe.

    Erfolg ist

    zum Glck nicht kuflich und vielleicht

    gerade deswegen eines der schnsten Dinge

    der Welt. Und: Erfolg ist individuell definiert.

    Fr die Karriere ist wichtig

    Ein klares Ziel zu haben und Ausdauer,

    Ausdauer, Ausdauer

    Mein Lebensmotto:

    Jeder Tag ist ein Geschenk.

    Jungen Menschen wrde ich raten

    sich von nichts und niemandem von ihren

    Zielen und Trumen abbringen zu lassen.

    Die Bedeutung von Geld ist:

    eine der grten Versuchungen der

    Menschheit, neben der Macht.

    Ein Buch, das mich berhrt hat

    Nur eines zu nennen, wrde so viele Bcher un-

    genannt lassen. Aktuell finde ich Simon Urbans

    Gondwana und seine Ideen zu Religion und

    Fanatismus sehr spannend und unterhaltsam.

    Wohin ich unbedingt reisen mchte

    Fr mindestens ein Jahr in einer Jacht ber

    das Meer segeln.

    Woran ich glaube

    An die Menschheit.

    In 20 Jahren werde ich

    ziemlich sicher genau dasselbe tun wie jetzt.

    E-Mail-Marketing

    gehrt unverndert und

    uneingeschrnkt zu

    den Top-Online-Marke-

    ting-Instrumenten.

    FRANZ J. KOLOSTORI

    Den Content ver-

    ringern und diesen

    dafr noch zielgerich-

    teter einsetzen.

    FRANZ J. KOLOSTORI

    BIOGRAFISCHES

    Ausbildung