erste gender studies tagung des diw berlin gender pension gap im kohortenvergleich kأ¶nnen die...

Download Erste Gender Studies Tagung des DIW Berlin Gender Pension Gap im Kohortenvergleich Kأ¶nnen die Babyboomer

Post on 24-Sep-2019

0 views

Category:

Documents

0 download

Embed Size (px)

TRANSCRIPT

  • Gender Pension Gap im Kohortenvergleich Können die Babyboomer Frauen die Lücke schließen?

    Erste Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    Dr. Anika Rasner (DIW Berlin) Friedrich-Ebert Stiftung Berlin || 9. Oktober 2012

  • Geschlechtsspezifische Rentenlücke in Ost und West

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 2 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    857 878

    682

    475

    0

    100

    200

    300

    400

    500

    600

    700

    800

    900

    1000

    Ost West

    M on

    at li

    ch er

    R en

    te n

    za h

    lb et

    ra g

    Männer Frauen

    1 Rentenzugang 2010, alle Altersrenten

    Quelle: Deutsche Rentenversicherung 2011; eigene Berechnungen

  • Geschlechtsspezifische Rentenlücke in Ost und West

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 3 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    857 878

    682

    475

    0

    100

    200

    300

    400

    500

    600

    700

    800

    900

    1000

    Ost West

    M on

    at li

    ch er

    R en

    te n

    za h

    lb et

    ra g

    Männer Frauen

    1 Rentenzugang 2010, alle Altersrenten

    Quelle: Deutsche Rentenversicherung 2011; eigene Berechnungen

    Rentenlücke Ost: 22% Rentenlücke West: 45%

  • 1 Hintergrund 2 Die Rentenlücke: Bestimmungsfaktoren im Lebenslauf 3 Forschungsfragen & Daten 4 Empirische Befunde 5 Fazit & Einordnung in die aktuelle politische Diskussion

    Gliederung

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    4

  • • Gender Pension Gap  Beschreibt Unterschiede in den durchschnittlichen Rentenanwartschaften von

    Männern und Frauen

     Ausgeprägte Lücke ist kein neues Phänomen

     Nicht ausschließlich in gesetzlichen Rentenversicherung, sondern auch in betrieblicher & privater Alterssicherung

    • Niedrige eigenständige Rentenansprüche von Frauen problematisch  Absicherung durch Ehemann wird unsicherer (Scheidung )

     Rentenreformpolitik: Individualisierung der Alterssicherung im Drei-Säulen Modell (hin zu eigenständiger, weg von abgeleiteter Absicherung)

     Erhöhtes Risiko von Altersarmut (allerdings abhängig vom Haushalt und verfügbaren Vermögen)

    • Aktuelle politische Diskussion (z.B. Zuschussrente) zielt auf Bezieher von niedrigen Renten

    1 Hintergrund: Gender Pension Gap

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    5

  • Gender Pension Gap: Eine Lebenslaufperspektive

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 6 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    2

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    35

    40

    45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65

    K um

    ul ie

    rt e

    R en

    te na

    nw ar

    ts ch

    af te

    n

    Alter in Jahren

    Berufseintritt Haupterwerbsphase Renteneintritt

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

    Männer Frauen

     Geschlechtsspezifische Unterschiede Studienfach-/Berufswahl (Gundert/Mayer 2012, Smyth/Steinmetz 2008, Trappe/Rosenfeld 2004)

     Unterschiede in Bildungsrenditen (Glocker 2012)

     Frauen im Wettbewerb (Gneezy/Rustichini 2004)

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

  • Gender Pension Gap: Eine Lebenslaufperspektive

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 7 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    2

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    35

    40

    45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65

    K um

    ul ie

    rt e

    R en

    te na

    nw ar

    ts ch

    af te

    n

    Alter in Jahren

    Berufseintritt Erwerbsphase Renteneintritt

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

    Männer

    Frauen

     Gender Wage bzw. Pay Gap (OECD 2012, Blau/Kahn 2007)

     Niedriglohn/Minijob (Voss/Weinkopf 2012, Kalina/Weinkopf 2012)

     Erwerbsunterbrechung nach Geburt von Kindern oder aufgrund von Pflegetätigkeit (Boll 2011, Rasner /Schulz 2012)

     Normenvorstellungen zur Erwerbstätigkeit von Männern & Frauen (Bauernschuster/Rainer 2012)

     Ehegattensplitting (Steiner/Wrohlich 2004)

     Kinderbetreuung und Erwerbstätigkeit (Kreyenfeld/Geisler 2006)

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

  • Gender Pension Gap: Eine Lebenslaufperspektive

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 8 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    2

    0

    5

    10

    15

    20

    25

    30

    35

    40

    45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55 60 65

    K um

    ul ie

    rt e

    R en

    te na

    nw ar

    ts ch

    af te

    n

    Alter in Jahren

    Berufseintritt Erwerbsphase Ruhestand

    G en

    de r P

    en si

    on G

    ap

    Männer

    Frauen

     Frühzeitiger Renteneintritt (Brussig 2011)

     Rentenrechtliche Abschläge (Coppola/Wilke 2010)

     Institutionelle Veränderungen des Alterssicherungssystems

     Keinen direkten Einfluss auf die Gender Pension Gap

     Reformen wirken unterschiedlich stark auf Männer und Frauen

  • Forschungsfragen

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 9 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    • Wie entwickelt sich die geschlechtsspezifische Rentenlücke in der Zukunft?  Schließen die Baby Boomer Frauen (Jahrgänge 1956-1965) die Lücke?

     Entwickelt sich die Situation in Ost- und Westdeutschland gleich?

     Falls die Lücke kleiner wird: Verbessern sich die Frauen oder verschlechtern sich die Männer?

    3

  • Daten

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 10 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    • Datenbasis: Daten des Sozio-oekonomischen Panels mit administrativen Daten der Deutschen Rentenversicherung Bund zusammengeführt über ein statistisches Matching (LAW-SOEP-VSKT)

    • Fortschreibung der Daten bis zum Renteneintritt • Vollständige Einkommens- und Erwerbsverläufen sowie Familien-

    biographien für drei Kohorten

     LAW Referenzkohorte I: 1936-1945

     LAW Referenzkohorte II: 1946-1955

     LAW Baby Boomer: 1956-1965

    • Indikator: Entgeltpunkte aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung sowie anderen rentenrechtlichen Zeiten

    • Bis Alter 58

    3

  • Konzept der Entgeltpunkte

    Anika Rasner, 9. Oktober 2012 11 Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin

    Entgeltpunkte (EGPT) = individuelle Rentenanwartschaften Berechnung der jährlichen Entgeltpunkte

    → Setzt persönliches sozialversicherungspflichtiges Einkommen mit dem Durchschnittseinkommen des Jahres in Beziehung

    → Zusätzliche Entgeltpunkte aus rentenrelevanten Zeiten möglich!

    Bei Renteneintritt werden Entgeltpunkte aufsummiert und mit aktuellem Rentenwert multipliziert

    → Aktueller Rentenwert 2012:  West 28,07 Euro;  Ost 24,92 Euro

    → In Westdeutschland entsprechen 45 Entgeltpunkte einer monatlichen Rente von 1260 Euro; 20 Entgeltpunkte einer Rente von 561 Euro

    3

  • LAW Cohort I: 1936-1945 LAW-Cohohort II: 1946-1955 LAW Baby Boomer: 1956-1965 Ostdeutschland

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Männer Frauen

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Westdeutschland

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Männer Frauen

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50 55

    Ku m

    ul ie

    rt e

    EG PT

    Alter in Jahren

    Geschlechtsspezifische Rentenlücke in Ost und West

     Entgeltpunkte aus sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung

    4

    Gender Pension Gap || 1. Gender Studies Tagung des DIW Berlin Anika Rasner, 9. Oktober 2012 12

    Lücke: 28 %

    Lücke: 60 %

    Anmerkung: Entgeltpunkte bis Alter 58 Quelle: LAW-Life Projection 2012; eigene Berechnungen

  • LAW Cohort I: 1936-1945 LAW-Cohohort II: 1946-1955 LAW Baby Boomer: 1956-1965 Ostdeutschland

    0 5

    10 15 20 25 30 35 40 45

    15 20 25 30 35 40 45 50